Mit einem erkämpften Sieg in Hamm und einer Heimniederlage gegen die Ratinger Ice Aliens rücken die Raptors auf Platz 6 vor.

Samstag, der 4. März 2017, Bully 11:15 Uhr in Hamm

Wer nach dem 10:1 Heimsieg der Raptors über Lippe Hockey Hamm dachte es würde beim Auswärtsspiel in Hamm genauso laufen, der hatte sich getäuscht. Die Eisbären machten von Beginn an klar, das es nicht noch einmal so leicht wird. Zwar gingen die Raptors in der 15.ten Minute durch ein Tor von Felix Grigutsch in Führung, doch noch vor der ersten Drittelpause fiel der Ausgleich zum 1:1 Pausenstand.

Im zweiten Drittel wurde es ruppiger und ab der Hälfte des Spiels hagelte es Strafzeiten auf beiden Seiten. Wieder gingen die Raptors in Führung. In der 33.ten Minute erhöhte Sebastian Wilhelms auf 2:1. Die Vorlage kam von Lars Henkel. Doch auch hier gelang den Eisbären wieder der Ausgleich und es ging mit einem 2:2 ins letzte Drittel.

Erst da konnten sich die Raptors mehr und mehr durchsetzen und wieder in Führung gehen. Das 3:1 erzielte Cevin Sommerfeld auf Vorlage von Brandon Koch in der 46.ten Minute. Den 4:2 Endstand schoss Felix Grigutsch auf Vorlage von Cevin Sommerfeld in der 51.ten Minute. 

Nach diesem erkämpften Sieg kletterten die Raptors auf Platz 6 der Regional-Liga-West Tabelle. Doch schon am nächsten Tag wartete mit den Ratinger Ice-Aliens ein spielerisch hochwertigerer Gegner.

Sonntag, 5. März 2017, Bully 19.30 Uhr in der Ice-Factory Solingen

Das Hinspiel im Dezember 2016 verlief alles andere als Gut für die Raptors. Mit einem sehr dünnen Kader konnte man den Ice Aliens nicht viel entgegen setzen und verlor 0:7 in Ratingen. Diesmal waren die Raptors allerdings gut besetzt und zeigten Einsatz und Laufbereitschaft. Die Gäste aus Ratingen zeigten von Beginn an ihre Klasse, die Raptors spielten jedoch gut mit und hatten auch ihre Torchancen. Doch scheiterte man am Ende meist am Torhüter. Erst in der 19.ten Minute gelang den Ratingern das 0:1.

Auch im zweiten Drittel war es größtenteils ein Spiel auf Augenhöhe. Doch die Gäste konnten auch in diesem Drittel zwei Treffer erzielen und somit ging es mit einem 0:3 in die zweite Drittelpause.

Erst nach dem vierten Treffer der Ice-Aliens gelang den Raptors der Anschluss. In der 46.ten Minute fiel das 1:4 durch Brandon Koch. Die Assistenten waren Cevin Sommerfeld und Lucas Meus. Kurz darauf verkürzten die Raptors auf 2:4. Torschütze hier Lucas Meus. Die Assistenten Cevin Sommerfeld und Robin Piwonski. Hoffnung auf den Ausgleich kam auf, doch dann gelang es den Gästen aus Ratingen leider innerhalb von zwei Minuten das Spiel endgültig zu entscheiden. In der 55.ten und 56.ten Minute zogen die Gäste auf 2:7 davon.

Nach einer soliden Leistung verloren die Raptors am Ende unverdient hoch mit 2:7. Doch mit dem Sieg vom Samstag kletterten die Raptors mittlerweile immerhin von Platz 12 auf Platz 6 der Tabelle.

 

Am kommenden Sonntag geht es nun zu den Dortmunder Eisadlern. Mit Platz 5 wieder ein direkter Tabellennachbar.