Die Spiele gegen die Eisadler Dortmund sind die letzten Jahre immer schon ziemlich eng ausgegangen. Diesmal konnten die Raptors einen hart umkämpften Sieg erringen.

Sonntag, der 21. Oktober 2018, Bully 19 Uhr in der Ice-Factory

Das es diesmal nicht einfach werden würde, war im Vorfeld schon klar. Dortmund ist seit Jahren ein Gegner auf Augenhöhe. Doch die Raptors Junioren gingen nach zwei Siegen mit viel Selbstvertrauen  ins erste Drittel und belohnten sich in der 12. Minute mit dem 1:0. Torschütze Jaron Rautenberg. Seine Assistenten Finn Vierke und Robin Piwonski. Die Raptors machten weiter Druck, konnten jedoch ihre Führung nicht ausbauen. 

Im zweiten Drittel erzielte Dortmund in der 31. Minute den 1:1 Ausgleich. Kurz darauf gingen die Raptors wieder in Führung. Das 2:1 in der 34. Minute schoss Tim Scherenbacher auf Vorlage von Finn Vierke. Doch es dauerte nicht lange. Dortmund glich in der 35. Minute erneut aus. Es gelang den Raptors nicht die Führung auszubauen. In der 39. Minute erneut die Führung für die Raptors durch Sebastian Wilhelms. Die Assistenten hier Tim Scherenbacher und Cevin Sommerfeld. Doch in der 40. Minute wieder der Ausgleich durch die Gäste.

Mit einem 3:3 ging es ins letzte Drittel. Beide Mannschaften kämpften um die Führung, wobei sich die Raptors die besseren Torchancen herausspielten. In der 48. Minute konnten die Raptors dann wieder in Führung gehen. Das 4:3 schoss Lars Henkel auf Vorlage von Felix Grigutsch und Tim Scherenbacher. Nun hieß es kein Tor mehr zuzulassen. Die Eisadler gaben noch mal Gas doch am Ende holten sich die Raptors die drei Punkte.

 

3 Spiele 3 Siege. Wer hätte das gedacht. Doch im nächsten Heimspiel am 2. November 20 Uhr erwarten die Raptors die Duisburger Füchse die ihrerseits auch die ersten drei Spiele gewinnen konnten und dank besserem Torverhältnis vor den Raptors auf dem ersten Tabellenplatz stehen.