Das Raptors U20 Team kämpfte sich nach 1:5 Rückstand im letzen Drittel zu einem 6:5 Sieg in Hamm !!!

Samstag, der 24. November 2018, Bully 11 Uhr in der Helinetarena in Hamm

Es hätte ein lockerer Morgen für die Raptors U20 von Trainergespann Marco Piwonski und Olaf Serfling-Rautenberg werden können.

Die Eisbären aus Hamm lagen nach 8 Niederlagen nach 8 Spielen abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz mit einer Tordifferenz von -105. Das Heimspiel konnten die Raptors mit 9:4 für sich entscheiden.

Doch von Beginn an waren die Raptors unter Druck und kamen nicht zu ihrem Spiel. Hamm präsentierte sich spielstark und auch der gegnerische Torhüter lies nicht viel zu. Hamm nutzte 2 Überzahlspiele gnadenlos aus und ging mit einer 2:0 Führung in die Pause. In der Drittelpause schienen die Raptors ratlos.

Und auch im zweiten Drittel fanden die Raptors selten ein Mittel um dem Gegner ihr Spiel aufzuzwingen. Zwar konnte das Team in der 30.ten Minute auf 1:2 verkürzen, Cevin Sommerfeld traf auf Zuspiel von Lucas Meus und Jaron Rautenberg, doch die Freude war kurz. Weiterhin standen die Raptors unter Druck und mussten bis zur zweiten Drittelpause noch das 1:3 hinnehmen. In der zweiten Pause versuchten die Trainer ihr Team aufzubauen. 

Gespannt ging es ins letzte Drittel. Doch wieder konnten die Eisbären zwei Überzahlspiele verwerten und die Raptors lagen in der 44.ten Minute schon fast aussichtslos mit 1:5 zurück. Doch dann schien ein Ruck durch die Mannschaft zu gehen. Ebenfalls in der 44.ten Minute traf Jaron Rautenberg zum 2:5. Seine Assistenten waren Lucas Meus und Cevin Sommerfeld. In der 49.ten traf Finn Vierke zum 3:5. In der 51.ten war es dann Tim Hoffmann der das 4:5 schoss. Die Vorlage kam hier von Lars Henkel. Dann war es soweit. In der 52.ten Minute fiel der Ausgleich für die Raptors. Sebastian Wilhelms traf auf Vorlage von Tim Hoffmann. In der 55.ten Minute gingen die Raptors dann zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung. Den Siegtreffer schoss Lars Henkel.

In gerade mal 11 Minuten drehten die Raptors das Spiel !!! Der Schlüssel dazu war Geschwindigkeit und großer Wille. In den letzten Minuten nahmen die Eisbären noch den Torhüter vom Eis um einen zusätzlichen Feldspieler zu bringen, doch die Raptors ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen und holten somit die nächsten 3 Punkte.

Später stellte sich heraus das die Eisbären aus Hamm sich mit einem neuen Torhüter und 5 Feldspielern durch eine Kooperation mit Herford verstärkt haben.

 

Die Torschützen : Cevin Sommerfeld, Jaron Rautenberg, Finn Vierke, Tim Hoffmann, Sebastian Wilhelms, Lars Henkel

 

Am kommenden Sonntag kommen nun die Ratinger Ice-Aliens nach Solingen.