Kleinschüler A

Zusammenfassung Kleinschüler Landesliga Turniere Am 18.10.2008 hieß es Heimturnier der Kleinschüler Landesliga. Zu Gast an der Brühlerstraße waren die Realstars aus Bergisch Gladbach, die Mannschaft von Lippe-Hockey-Hamm und die Kleinschüler des TuS Wiehl.

Aussetzen mussten diesmal die Jungelche aus Dortmund. Aufstellung: Marit Gönner, Alina Molitor, Jaron Rautenberg, Robin Pöter, Louis Mutz, Fabian Schäfer, Katharina Meus, Pia Clauberg, Jan Hoffmann „C“, Tobias Exner, Dorian Breuer, Lucas Meus, Saverio Kochon, Lennart Paaß und Julia Kochon. Verzichten musste unsere Landesligamannschaft diesmal auf die Spieler Fabian Barthel und Eileen Bendig! Im ersten Spiel standen die Raptors dem TuS Wiehl gegenüber. In der letzten Saison hatten sich beide Teams spannende Spiele geliefert. Der TuS Wiehl konnte in der 5. Spielminute mit 1:0 in Führung gehen. Die Raptors hielten dagegen und wurden in der 12. Minute dann auch mit dem Ausgleich belohnt. In der 14. Minute ging man dann in Führung und konnte diese bis zur 18. Minute halten. Dann aber stand es 2:2. Nun hieß es Druck nach vorne und hinten dicht machen. Leider wurde der Druck nach vorne nicht mit einem Tor belohnt und so trennte man sich nach dieser Partie unentschieden. Im zweiten Spiel hieß der Gegner dann, wie auch in Dortmund, Bergisch Gladbach. Die wollten sich aber nicht so leicht geschlagen geben wie beim ersten Turnier. Die erste Spielhälfte ging klar an die Raptors mit 4:0. Bergisch Gladbach schoss nach dem Seitenwechsel das erste Tor zum 4:1. In 17. Minute fiel das 5:1 und ab da wollte der Puck nicht mehr über die Torlinie des Gegners. Die Realstars bauten Druck auf und konnten auf 5:3 aufschließen. Letztes Spiel dann gegen Lippe Hockey Hamm. Sofort wurde der alte Rekord eingestellt und nach 00:09 sec. stand es 1:0. Guter Auftakt, weit gefehlt. Das nächste Tor fiel erst in der 9. Minute und es stand 1:1. Ein paar wachrüttelnde und aufmunternde Worte der Trainerin und die Raptors konnten ab der 14. Minute wieder Tore schießen.

Durch unseren Kapitän Jan Hoffmann, der zweimal hintereinander die Vorlagen von Pia Clauberg verwandelte, stand es 4:1. Es zeigte sich wieder einmal, wie wichtig die Konzentration aller sein kann. Am Ende hieß es 6:2 für die Raptors. Somit erreichte das Team des EC Bergisch Land erneut den verdienten 2. Platz und führt zurzeit die Tabelle der Landesliga an. Ergebnisse der anderen Spielpaarungen: Bergisch Gladbach 4:0 – Lippe Hockey Hamm 1:4 Lippe Hockey Hamm - TuS Wiehl 0:4 Bergisch Gladbach – TuS Wiehl 0:11 Torschützen: Lucas Meus 2 Saverio Kochon 1 Louis Mutz 4 Jan Hoffmann „C“ 4 Fabian Schäfer 1 Pia Clauberg 1 Am 15. November starteten die Raptors Richtung Wiehl mit folgender Aufstellung: Marit Gönner, Alina Molitor, Eileen Bendig, Fabian Schäfer, Robin Pöter, Louis Mutz, Katharina Meus, Pia Clauberg, Jan Hoffmann „C“, Tobias Exner, Dorian Breuer, Lennart Paaß, Lucas Meus und Kai Hasselkus.

Die Realstars aus Bergisch Gladbach hatten an diesem Samstag spielfrei und so spielten die Raptors in der ersten Partie gegen Wiehl. Die Raptors erwischten einen guten Start, sodass es bereits nach 4.36 min 0:3 für die Raptors stand. Die Wiehler wachgerüttelt durch diese 3 Tore stürmten nun, was das Zeug hielt. Leider waren sich unsere Spieler zeitweise zu sicher mit ihrer 0:3 Führung. In der 9. und 14. Minute gelangen den Wiehlern zwei Anschlusstreffer in der 20. Minute, sogar das Tor zum ausgleichenden 3:3. Da mussten die eindringlichen Worte der Trainerin her. Die Gegner wurden einzeln in Schach gehalten, aber gestürmt musste trotzdem werden, denn ein Unentschieden sollte es diesmal nicht werden. Die Goalies beider Mannschaften standen sich in nichts nach und so dauerte es bis zur letzten Spielminute als ein Schuss halb hoch von Lucas Meus endlich im Tor landete. Jetzt hieß es Ergebnis halten bis zur Sirene. Geschafft: Wiehl besiegt mit 3:4 Die Frage stellt sich immer wieder wenn die Begegnung Raptors gegen Lippe Hockey Hamm lautet „Warum muss Hamm immer erst führen, bevor die Raptors gewinnen?“ OK so auch dieses Mal. Nach der ersten Hälfte stand es 1:3 für Hamm. Wir gehen mal von einer überdeutlichen Ansprache unserer Trainerin auf der Bank aus, denn die Tore sollten dann doch fallen. Schöne Kombinationen brachten auch Tore, sodass es am Ende 5:3 für die Raptors stand. Im letzten Spiel ging es gegen Dortmund. Sollte man heute 3 Siege einfahren können? Dortmund hatte gerade gegen Wiehl verloren. Sollte das für uns von Vorteil sein? Leider nein, denn die Dortmunder schafften den ersten Treffer und so mussten die Raptors erstmal auf Ausgleich drängen. Dieser fiel in der 9. Minute, aber bereits in der 11. führten die Dortmunder wieder. In der 15. konnten wir erneut ausgleichen, aber leider diesen Spielstand weder halten noch ausbauen. Die Dortmunder gewannen mit 4:2. Torschützen dieses Turniers Pia Clauberg 1 Louis Mutz 2 Lucas Meus 2 Kai Hasselkus 1 Jan Hoffmann „C“ 2 Lennart Paaß 1 Ergebnisse der anderen Spielpaarungen: Lippe Hockey Hamm - Dortmund 1:8 TuS Wiehl - Dortmund 5:2 TuS Wiehl – Lippe Hockey Hamm 9:0 Zum letzten Kleinfeldturnier fuhren die Raptors am 29. November 2008 nach Bergisch Gladbach.

Die Mannschaft aus Lippe Hockey Hamm war diesmal die Glücklichen mit einem spielfreien Samstag. Die Raptors mit Marit Gönner, Alina Molitor, Jaron Rautenberg, Robin Pöter, Louis Mutz, Kai Hasselkus, Pia Clauberg, Jan Hoffmann, Fabian Barthel, Eileen Bendig, Katharina Meus, Dorian Breuer, Lennart Paaß, Lucas Meus, Tobias Exner und Fabian Schäfer trafen sich um 08:15 bei den Realstars. Die erste Begegnung war wie zu erwarten gegen den Gastgeber. Leider gingen an diesem Tag die Uhren in Bergisch Gladbach nicht wie bei uns. Gewechselt wurde fast grundsätzlich bei 38 oder 45 sec. Ein Beschweren auch bei den Schiedsrichtern brachte nichts. Selbst auf dem Spielbericht ist es zu erkennen, sollte doch der Blaue Block bei 0-1, 3-4, 6-7 und 9-10 Minuten auf dem Eis stehen, erzielten Sie aber Tore bei 2:45 oder 8:15 usw. OK gegen Bergisch Gladbach war das jetzt nicht spielentscheidend, aber es geht halt ums Prinzip, denn für die Kinder ist es entgangene Spielzeit. Endstand 0:11 für die Raptors. Das zweite Spiel dann gegen den TuS Wiehl, wer würde sich diesmal durchsetzen? Diese spannende Frage stellen sich auch immer die Eltern, bevor ein Spiel losgeht und man gemeinsam auf den Anpfiff wartet. Den Anfang diesmal machte Wiehl 0:1 in der zweiten Minute. Umgehend in der 3ten Minute der Ausgleich. 6. und 8. Minute dann aber 3:1 für Wiehl. Sollte es so bleiben? Die Raptors stürmten, aber der Puck wollte nicht über die Linie des Wiehler Torhüters. Ergebnisverschönerung gab es dann nur noch in der 13. Minute zum 3:2 Endstand, wobei auch hier die Frage offen bleibt, wurde tatsächlich 2 mal 12 Minuten gespielt. Im dritten und letzten Spiel hieß der Gegner nun Dortmund. Hier hieß es, die Niederlage aus dem letzten Turnier wieder wett zu machen. Die erste Minute wurde dazu genutzt mit 0:2 in Führung zu gehen. Ein schneller Auftakt war gelungen, aber mit dem Wechselpfiff fiel noch das 1:2. In der 4. Minute dann der Ausgleich. Ein Spiel mit Spannung bis zum Zerreißen. In der 10. und 11. Minute dann sogar die Dortmunder 4:2 Führung. Jetzt hieß es mobilisieren und die zweite Halbzeit konzentrierter spielen und aufholen. In der 16. und 19. Minute dann ein neuer Spielstand 4:4.

Sollte noch ein Führungstreffer gehen? Leider nein, die Schüsse auf den Dortmunder Goalie konnten nicht im Netz landen. Torschützen des Turniers: Robin Pöter 2 Kai Hasselkus 1 Louis Mutz 7 Pia Clauberg 2 Jan Hoffmann „C“ 1 Tobias Exner 1 Lennart Paaß 1 Ergebnisse der anderen Spielpaarungen: TuS Wiehl – Dortmund 4:3 Berg. Gladbach – Dortmund 0:11 Berg. Gladbach – TuS Wiehl 1:17