Der Sieg gegen den ESC Darmstadt fiel zwar nicht so hoch aus wie im Hinspiel, dennoch waren die Raptors wieder die überlegene Mannschaft.

Samstag, der 8. Februar 2014, Bully 11.15 in Darmstadt.

 

Es war wie verhext. Die Raptors setzten sich direkt nach Anpfiff wieder im gegnerischen Drittel fest und schossen aus allen Lagen auf das generische Tor. Doch immer wieder scheiterten sie am Darmstädter Torhüter. Im Gegensatz zu den Raptors nutzen die Gastgeber ihre wenigen Chancen und gingen in der 5.ten Minute in Führung. Die Raptors erhöhten den Druck und glichen in der 6.ten Minute aus. Torschütze Alina Molitor. Assistent Felix Grigutsch. In der 17.ten Minute waren es dann die Raptors die in Führung gingen. Torschütze zum 2:1 war Felix Grigutsch. Aber auch hier fiel der Ausgleich fast im Anschluss. Robin Piwonski schoss seine Mannschaft dann in der 18.ten Minute mit 3:2 in Führung bevor es in die erste Pause ging.

Es ging munter weiter. In der 35.ten Minute gelang es Finn Vierke die Führung auf 4:2 auszubauen. Der Assist ging an Robin Piwonski. Dann verkürzten die Gastgeber in der 28.ten Minute wieder auf 4:3. Das 5:3 schoss Felix Grigutsch in der 32.ten Minute bevor die Gastgeber in der 38.ten Minute wieder auf 5:4 verkürzten. Mit dieser knappen Führung ging es in die zweite Pause.

Im letzten Drittel konnten die Raptors Knaben dann ihre Führung ausbauen. In der 47.ten Minute schoss Felix Grigutsch das 6:4 auf Vorlage von Josie Jordan. Direkt im Anschluss war Robin Piwonski nicht zu halten und erzielte das 7:4 in der gleichen Minute. Das 8:4 gelang Alina Molitor in der 55.ten Minute. Die Assistenten waren Felix Grigutsch und Lea Müllenmeister. Kurz vor Ende des Spiels verkürzte der ESC Darmstadt noch auf 8:5. Die nächsten Punkte waren den Raptors sicher, dennoch machten sie es sich wieder selber schwer. Ungenaue Pässe und teilweise schlechte Defensivarbeit brachten den Gegner immer wieder ins Spiel zurück. Bleibt noch die sehr schlechte Schiedsrichterleistung zu erwähnen. Auf beiden Seiten trafen diese schwere Fehlentscheidungen bei denen mindestens drei klare Tore nicht gegeben wurden und Fouls nicht geahndet wurden.

Am kommenden Freitag um 17 Uhr treffen die Raptors nun bei ihrem nächsten Heimspiel auf den EHC Troisdorf.