Die Raptors überzeugten nicht so deutlich wie im Hinspiel in Troisdorf wo sie mit 13:2 den höchsten Sieg der Saison holten. Dennoch setzten sie sich schließlich mit 5:2 durch.

Freitag, der 14. Februar 2014, Bully 9.30 Uhr in der Eisfactory Solingen.

 

Wieder machten es sich die Raptors-Knaben selbst schwer. Von Beginn an setzten sie die Gäste aus Troisdorf unter Druck und erspielten sich Chancen am laufendem Band. Doch immer wieder scheiterten sie am Goalie der Gäste. Und dann passierte es. Beim ersten Torschuss der Gäste landete der Puck im eigenen Tor und die Raptors lagen 0:1 hinten. Die Raptors ließen sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen, denn Chancen hatten sie ja genug. Doch es dauerte bis zur 19.ten Minute bis sie das erste Tor erzielen konnten. Finn Vierke schoss das 1:1. Der Assist ging an Felix Grigutsch. 20 Sekunden später dann die Führung. Diesmal hieß der Torschütze Felix Grigutsch und der Assistent Finn Vierke. Eine Sekunde vor Ende des ersten Drittels schlugen die Raptors erneut zu. Torschütze wieder Finn Vierke. Die Assistenten hier Lea Müllenmeister und wieder Felix Grigtusch .

Das zweite Drittel hatte kaum begonnen, da fiel der nächste Treffer. Finn Vierke erhöhte in der 21.ten Minute auf 4:1. Seine Assistenten wieder Felix Grigutsch und Lea Müllenmeister. Der EHC Troisdorf versuchte nun mit allen Mitteln weitere Tore zu verhindern. Die daraus folgenden Strafzeiten seitens der Gäste konnten die Raptors jedoch nicht zu Toren nutzen. In der 36.ten Minute allerdings bauten die Raptors ihre Führung noch einmal aus. Julian Hüttner erzielte das 5:1 auf Vorlage von Stefan Tokarev und Carrie Schulz. Mit dieser Führung ging es in die zweite Pause.

Auch im letzten Drittel versuchten die Gäste aus Troisdorf den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch die Raptors ließen nicht viel zu. Auch Torhüterin Alina Henkels, die im letzten Drittel wieder Eis bei den Knaben bekam, konnte ihre Fähigkeiten in einigen Situationen unter Beweis stellen. Zwar verkürzte der EHC Troisdorf in der 45.ten Minute noch auf 5:2, doch am Ende gingen wieder einmal die Raptors als Sieger vom Eis.

Nun kommt es am kommenden Samstag bei den Moskitos in Essen wahrscheinlich zur Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft.