Nach der schmerzlichen Niederlage bei den Essener Moskitos nehmen die Raptors wieder Fahrt auf und lassen den Dinslakener Kobras keine Chance.

Samstag, der 08. März 2014, Bully 9.30 Uhr in der Ice-Factory Solingen.

 

Die Raptors wollten den Frust des letzten Spiels vergessen und überrannten die Kobras direkt nach dem ersten Bully. Nach nur 16 Sekunden das 1:0 durch Felix Grigutsch. Der legte in der 39. Sekunde direkt das 2:0 nach. Nach 1 Minute 40 gingen die Raptors sogar mit 3:0 in Führung. Torschütze Alina Molitor. In der 4.ten Minute erhöhten sie auf 4:0. Torschütze Cedric Güldenbeck. Seine Assistenten Julian Hüttner und Josie Jordan. In der 6.ten Minute schien das Spiel schon entschieden. Finn Vierke erhöhte auf 5:0. Der Assistent hier Felix Grigutsch. Die Gäste aus Dinslaken fanden kein Mittel gegen die konsequent spielenden Raptors. Ein Torhüter-Wechsel bei den Gästen sorgte dann erst einmal für mehr Ruhe im Dinslakener Team. Mit dieser komfortablen Führung ging es in die erste Pause.

Doch zu Beginn des zweiten Drittels fingen sich die Kobras den nächsten Treffer. Finn Vierke traf nach 14 Sekunden zum 6:0. Sein Assistent wieder Felix Grigutsch. Danach versuchten die Dinslakener Kobras verstärkt einen Anschlusstreffer zu erzielen. Chancen gab es für die Raptors jedoch weiterhin viele. In der 26.ten Minute fiel das nächste Tor. Torschütze zum 7:0 war Felix Grigutsch. Dann gelang den Gästen doch noch der Anschlusstreffer. In der 30.ten Minute musste Torhüterin Alina Henkels, die gerade erst für Jason Pollnow ins Tor kam, das einzige Mal in diesem Spiel hinter sich greifen. Stand zur zweiten Pause 7:1.

Im letzten Drittel gaben die Raptors noch mal Gas. Wieder fiel ein frühes Tor. Nach 34 Sekunden erhöhte Felix Grigutsch auf 8:1. Sein Assistent Finn Vierke. In der 43.ten Minute fiel das 9:1. Torschütze Felix Grigtusch. Die Assistenten Robin Piwonski und Lea Müllenmeister. In der 45.ten Minute erhöhte Cedric Güldenbeck auf 10:1. Seine Assistenten Julian Hüttner und Stefan Tokarev. Das 11:1 schoss Robin Piwonski auf Vorlage von Josie Jordan. Den letzten Treffer setzte Finn Vierke in der 50.ten Minute zum 12:1 Endstand.

Nach nun mehreren knappen Siegen und einer Niederlage, bei der die Raptors von den Moskitos Überrascht wurden, konnten sie diesmal mit einer super Mannschaftsleistung wieder einen hohen Sieg herausspielen. Nächsten Samstag bestreiten die Raptors ihr vorletztes Meisterschaftsspiel in Dinslaken. Der Weg zum Titel ist wieder offen, da die Moskitos zeitgleich in Darmstadt eine Niederlage kassierten !!!