Samstag, den 24. Okt. 2015, Wesel, 10.30 Uhr : TIME FOR HOCKEY

 

Die Knabenmannschaft des ECBL war 13-köpfig zu ihrem 3. Meisterschaftsspiel der Landesliga in Wesel angereist. Zwar hieß der Gegner GSC Moers, aber da die Moerser Eishalle z. Zt. saniert wird, wurde der Austragungsort in die Eissporthalle Wesel verlegt. Diese Sanierung hatte ebenfalls zur Folge, dass der GSC Moers sich gezwungen sah, seine ihm durch Abwanderung (wegen der schlechteren Trainingsbedingungen) stark dezimierten KLS- und Knabenspieler zu einer Mannschaft zusammenzufassen und sie gemeinsam als Knabenteam am Landesliga-Spielbetrieb teilnehmen zu lassen.

Die Knaben des EC BL knüpften an ihre starke Leistung aus dem Spiel gegen Neuss an, aber dieses Mal wurden ihre Bemühungen durch einen wahren Torregen belohnt. Die Moerser Pandas vermochten den Raptoren nichts entgegenzusetzen und auch die Torhüter konnten die zweistellige Niederlage trotz exzellenter Form und toller Paraden nicht verhindern.

Die durchschnittliche Zeit zwischen zwei Treffern der Solinger betrug im 1. Drittel 2 Minuten und 8 Sekunden, im 2. Drittel 1 Minute 38 Sekunden und im Schlussdrittel 1 Minute 49 Sekunden. Es war eine harte Prüfung für die drei Moerser Torhüter, die sich die Partie teilten und die genannten Zahlen lassen den Torhagel, dem sie sich unermüdlich erwehren mussten, nur erahnen.

Die Moerser reagierten folgerichtig auf den bergischen Ansturm: Sie stellten sich tief vor das eigene Tor und warteten auf Konter-Möglichkeiten, die jedoch aufgrund des abwechslungsreichen, flinken, genauen und somit erfolgreichen Kombinationsspieles der Bergischen rar blieben. Dennoch gaben die Moerser nicht auf und in der 37. Spielminute gelang ihnen der einzige Gegentreffer.

Die höchst ungleiche Partie endete 1:28 und die Knabenmannschaft des EC BL bleibt weiterhin an der Tabellenspitze.

Mitgespielt haben:

Alina Henkels, Ben Rautenberg, Jonas Kemper (3), Hugo Post (1), Nik Kogelbauer, Sebastian Sowa (7), Leander Pott (1), Philipp Winkelmann (5), Frederic Mathies (1), Michael Laukert (5), Rune Raab (3), Maurice Spelter (2), Rocco Thien